Das ehemalige Pfarrhaus in der Faßnachtstraße

Das nun ehemalige Pfarrhaus in der Faßnachtstraße 9 wurde im Jahre 1769 erbaut. Es ist anzunehmen, dass an dieser Stelle schon ein erstes, etwas kleineres Pfarrhaus gestanden hatte. Das im klassizistischen Stil errichtete Gebäude steht unter Denkmalschutz. Es befindet sich am unteren Ende des sehr steil zum Neckar hin abschüssigen Pfarrgässchens, an der Einmündung zur Scillawaldstraße; es bietet eine herrlichen Ausblick zum nahen Neckar. Das „Pfarrgässle“ wurde später nach Theophil Faßnacht benannt, der als sehr markante Persönlichkeit galt und von 1878 bis 1899 Pfarrer in Hofen war. Es ist sehr ungewöhnlich, dass das Hofener Pfarrhaus relativ weit von der Kirche entfernt liegt (fußläufig etwa 250 m). Wo die ersten Pfarrer nach der Pfarreigründung 1522 gewohnt haben, ist nicht überliefert, möglicherweise aber gegenüber der Kirche in einem Vorgängerbau des noch heutige bestehenden „neuen Schlösschens“, welches Ritter Karl Josef von Neuhausen im Jahre 1722 erbauen ließ.

Der seit 1767 in Hofen wirkende Pfarrer Franz Xaver Breyer war der erste, welcher 1769 in das „neue“ Pfarrhaus eingezogen war. Nur kurze Zeit später fand er ein tragisches und jähes Ende. Am 19.3.1770 war er zur Aushilfe beim Beichte hören in Oeffingen, als er auf seinem zu Fuß angetretenen Heimweg in einen Schneesturm geriet  und dabei ermattet zusammengebrochen und gestorben war. Noch heute erinnert ein steinernes Feldkreuz auf halber Strecke zwischen Oeffingen und Hofen an dieses traurige Schicksal. (Siehe auch Wegkreuze um Hofen).

Mit dem allseits beliebten Pfarrer Hermann Veeser (1978 bis 2010 in Hofen) verließ im Jahre 2010 der letzte Hofener Ortspfarrer die Pfarrei und das Pfarrhaus, welches bis dahin zwanzig Hofener Pfarrern als Wohnung gedient hatte. Im Rahmen der kirchlichen Verwaltungsreform im Jahre 2010 verlor auch die Kirchengemeinde St. Barbara ihre Selbständigkeit und wurde der Seelsorgeeinheit Stuttgarter Madonna zugeordnet. Diese bestand aus den vier Teilgemeinden: Heilig Kreuz in Sommerrain – St. Bonifatius in Steinhaldenfeld – St. Augustinus in Neugereut und St. Barbara in Hofen.  Mit einer weiteren Umwandlung zur Gesamtkirchengemeinde Stuttgarter Madonna im Jahre 2017 kam als fünfte Teilgemeinde St. Johannes Maria Vianney in Mönchfeld noch hinzu.   Das Pfarrhaus wurde 2011 verkauft und ging in Privatbesitz über.

Peter Harrer