Die St. Wendelinus - Bruder Klaus - Kapelle

Am früheren Ortsrand von Hofen, an der Straße nach Cannstatt, der heutigen Wagrainstraße, steht die St. Wendelinus - Bruder Klaus - Kapelle. Sie wurde auf Initiative von Pfarrer Jakob Mader erbaut und von ihm am 10.September 1765 eingeweiht. Der Hofener Bürger Peter Mayer, Gardist am Hofe von Herzog Carl Eugen, gab dazu ein Legat von 220 Gulden (Sein Todestag ist der 14. Februar 1762). Bei einer Renovierung im Jahre 1886 erhielt die Kapelle ein Türmchen mit Glocke. Nach der Heiligsprechung des Nikolaus von Flüe, genannt Bruder Klaus, kam auch sein Bild in die Wendelinus-Kapelle. Die dankbaren Heimkehrer nach dem Zweiten Weltkrieg gaben der Kapelle den zweiten Namen - Bruder Klaus. In der Kapelle wurde über viele Jahre regelmäßig der Rosenkranz gebetet und von Zeit zu Zeit auch Messfeiern abgehalten.

 

 

 

Aktualisiert am 24. April 2004 Mechthild Köder/5. April 2018 Peter Harrer